Startseite | Reihen und Herausgeber | Dissertation veröffentlichen | Autorenbereich | Über den Verlag | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Zeitschriften Varia Ebooks

Über den Verlag

Der Ergon-Verlag wurde 1989 von Dr. Hans-Jürgen Dietrich gegründet. Als erste Publikation erschien der bibliophil ausgestattete und reich bebilderte Sammelband "Wieviel Garten braucht der Mensch?", in dem die geisteswissenschaftlichen Fachbereiche der Universität Würzburg mit Beiträgen zum Thema "Gärten" zusammengeführt wurden. Bereits im darauffolgenden Jahr konnte das Verlagsprogramm durch die Betreuung der Rückert-Gesellschaft e.V. erfolgreich erweitert werden.

Die Veröffentlichungen der Rückert-Gesellschaft hatten auf die thematische Profilierung des Programms einen maßgeblichen und anfangs richtungsweisenden Einfluss. Es entstanden die ersten wissenschaftlichen Reihen, die dem Sortiment des Verlages zunächst eine orientalistisch-literaturwissenschaftliche Orientierung gaben.

Von herausragender Bedeutung für die Entwicklung des Verlages war der große Erfolg der von Hartmut Bobzin und Wolfdietrich Fischer edierten und von der Fachpresse (FAZ, SZ, NZZ u.v.m.) als "Meisterwerk der deutschen Literatur" ausgewiesenen Übersetzung des Korans von Friedrich Rückert. Die Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels an Frau Annemarie Schimmel im selben Jahr und ihre mit großem Engagement verfolgte Unterstützung der Veröffentlichung in den Medien haben zu diesem Erfolg beigetragen.


Nachdem der Schwerpunkt des Programms anfangs auf der orientalistisch-literaturwissenschaftlichen Orientierung lag, hat sich das Programm des Ergon-Verlages zwischenzeitlich auf ein breites sozial- und geisteswissenschaftliches Spektrum ausgedehnt. Er ist damit einer der wenigen Verlage, die disziplinübergreifende Darstellungen von Forschungsergebnissen zugänglich machen. Der Verlag veröffentlicht die Forschungsergebnisse namhafter wissenschaftlicher Institute, Gesellschaften, Sonderforschungsbereiche, Exzellenzcluster und Lehrstühle.

Im Rahmen dieser Betreuung publiziert der Ergon Verlag ausnahmslos von namhaften Hochschulwissenschaftlern herausgegebene wissenschaftliche Buchreihen auf den Gebieten: Philosophie, Politikwissenschaft, Recht, Pädagogik, Soziologie, Altertumswissenschaft, Informations- und Bibliothekswissenschaften.

In den letzten Jahren hat sich neben diesen Publikationsschwerpunkten und neben Orientalistik und Literaturwissenschaft die Veröffentlichung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse in den Bereichen Religionssoziologie und Religionswissenschaft etabliert. Ein nicht unwesentlicher Teil des Programms repräsentiert die verlegerische Betreuung von Kunst- und Ausstellungskatalogen. Es handelt sich dabei um bibliophil ausgestattete und qualitativ hochwertige Bücher, die graphisch und satzgraphisch im eigenen Hause hergestellt werden.

Die Zusammenarbeit, die Veröffentlichungspraxis und das wissenschaftliche Programm des Ergon-Verlages wurden und werden nachhaltig durch seine enge Verbindung mit traditionsreichen wissenschaftlichen Gesellschaften und Universitäten geprägt.


Eine Auswahl:

Bonner Zentrum für Studien zur Religion und Gesellschaft (Universität Bonn)

Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BIB)

Deutsche Morgenländische Gesellschaft

Deutsches Archäologisches Institut

Exzellenzcluster "Religion und Politik" der Universität Münster

Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene e.V. Freiburg

International Network for Terminology

International Society of Knowledge Organization

Juristische Fakultät der Universität Würzburg

Martin von Wagner Museum Würzburg

Orient Institut Beirut (Max Weber Stiftung)

Orient Institut Istanbul (Max Weber Stiftung)

Rückert Gesellschaft e.V.

Staatliche Museen zu Berlin

Stiftung Oskar R. Schlag Zürich

Südasien Institut Heidelberg

Zentrum für Interreligiöse Studien Bamberg (Universität Bamberg)