Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Varia Ebooks
Beiträge zur Gegenwartsbedeutung Diskurs Religion Judentum - Christentum - Islam Religion in der Gesellschaft Studien des Bonner Zentrums

Band 3

Friedrichs, Lutz – Vogt, Michael (Hrsg.)
Sichtbares und Unsichtbares
Facetten von Religion in deutschen Zeitschriften

1996. 315 Seiten mit 14 Abbildungen – 155 x 225 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-932004-06-3

 

42,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-932004-06-3  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


Wer auf einem Bahnhof Zeit überbrücken muß oder an der Supermarktkasse seinen Blick schweifen läßt, wird mit einer Vielfalt von Zeitschriften konfrontiert.
Die Frage, welche Rolle dabei Religion spielt, hätte vor gar nicht allzu langer Zeit noch kein Interesse geweckt. Religion galt als überholt, und so ist es kaum erstaunlich, wenn das Phänomen tatsächlich unbeachtet bliebe. Doch im Zeichen ihrer gegenwärtigen Renaissance oder besser Transformation drängt sich diese Frage, wie bereits an Titelbildern ersichtlich, auf.
Von solchen Beobachtungen motiviert, hat sich eine Projektgruppe des Marburger Graduiertenkollegs "Religion in der Lebenswelt der Moderne" auf Spurensuche gemacht, Zeitschriften verschiedener Milieus kritisch unter die Lupe genommen und bei der Auswahl altersspezifische und geschlechtsspezifische Zeitschriften berücksichtigt. Durch diese Auswahl stehen neun hermeneutisch ausgerichtete Einzelstudien im Zentrum dieses Bandes.
Er dokumentiert die Ergebnisse unter dem Titel "Sichtbares und Unsichtbares": Denn neben der Präsenz von Kirche und Religion in Zeitschriften (Sichtbares: Religion in Zeitschriften) wird auch der Frage nachgegangen, inwiefern Zeitschriften als moderne Sinnanbieterinnen selbst religiöse Funktionen übernehmen (Unsichtbares: Religion der Zeitschriften).