Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Varia Ebooks
Monografien Bibliotheca Academica Politik und Gesellschaft Politikwissenschaftliche Theorie Spektrum Politikwissenschaft

Band 30

Scharbert, Simone
Visegrád und CEFTA
Die Bedeutung von regionaler Kooperation vor dem Hintergrund der Osterweiterung der Europäischen Union

2004. 314 Seiten – 155 x 225 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-89913-403-2

 

39,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-89913-403-2  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


Vor dem aktuellen Geschehen der Osterweiterung der Europäischen Union versucht die vorliegende Arbeit einer Frage nachzugehen, die bislang nur wenig Beachtung auf dem Forschungsgebiet der Europäischen Integration gefunden hat: die Bedeutung von regionaler Kooperation in den MOE-Staaten vor dem Hintergrund der Osterweiterung der Europäischen Union. Eine ausführliche Beschäftigung mit der Theorie der Internationalen Kooperation und der Internationalen Regimeanalyse stellt die theoretische Grundlage des Buches dar, deren Ziel nicht nur eine klare Begriffsbestimmung von politischen Schlagworten ist, sondern ebenso die Anwendung derselben auf das aktuelle Feld der Europäischen Integration. In einem zeitgeschichtlichen Kontext angesiedelt, wird in der Folge ein Überblick über die Entwicklung, Struktur und Funktion der wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Kooperationen der ehemaligen Satellitenstaaten der Sowjetunion gegeben. Vor diesem Hintergrund analysiert die Arbeit mit dem Begriffsinstrumentarium der Internationalen Regimeanalyse exemplarisch zwei Formen der Zusammenarbeit in den MOE-Staaten - die politisch motivierte "Visegrád-Kooperation" und die mitteleuropäische Freihandelszone CEFTA. Nicht nur die Struktur und Funktionsweise der genannten Kooperationen stehen im Fokus der Arbeit, sondern vor allem die Frage nach der Bedeutung von wirtschaftlicher und politischer Zusammenarbeit der mittel- und osteuropäischen Staaten vor und nach dem Erweiterungsprozess der Europäischen Union. Diese Fragestellung erscheint umso interessanter, als dass mit der vollzogenen Osterweiterung der Europäischen Union die Struktur und die Zielsetzung der beiden Kooperationen entscheidenden Veränderungen unterliegt.
"Visegrád" und "CEFTA" werden durch die Osterweiterung der Europäischen Union zu potentiellen Integrationsmechanismen zwischen den bisherigen Mitgliedstaaten der EU, den neuen EU-Staaten und den Beitrittsaspiranten, so dass in einem abschließenden Kapitel der Versuch unternommen wird, nicht nur die Forschungsergebnisse übersichtlich zu repräsentieren, sondern ebenso einen Ausblick über mögliche neue Aufgaben und Funktionen der Visegrád-Kooperation und der Freihandelszone CEFTA zu geben.