Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Varia Ebooks
Monografien ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten Orthodoxie, Orient und Europa St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Der Koran

Dieser Titel ist leider vergriffen. Mögliche Restbestände können direkt beim Verlag erfragt werden.
Eine überarbeitete Neuauflage erscheint voraussichtlich im ersten Halbjahr 2017.

Bobzin, Hartmut (Hrsg.)
Der Koran
in der Übersetzung von Friedrich Rückert

2002. Vierte, überarbeitete Auflage. 573 Seiten – 140 x 205 mm. Festeinband
ISBN 978-3-933563-70-5

 

44,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-933563-70-5  

incl. 7% USt.

Lieferzeit ungewiss  
 
Anzahl:   St


Die Anfänge von Rückerts Koranübersetzung gehen schon in seine Coburger (1820-26), dann vor allem aber in seine Erlanger Zeit zurück. Allerdings ist es zu Lebzeiten Rückerts nicht zu einer Veröffentlichung gekommen. Erst anläßlich des 100. Geburtstages von Rückert im Jahre 1888 gab der Königsberger Orientalist August Müller den Text aus dem Nachlaß heraus. Trotz einiger editorischer Mängel fand Rückerts Koranübersetzung ein positives Echo in der gebildeten Lesewelt ebenso wie in der Fachwelt. Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, daß gerade von islamischer Seite die besondere Bedeutung von Rückerts Übersetzung hervorgehoben wird. Wolfdietrich Fischer und Hartmut Bobzin, die sich - in Fortführung ihrer Erlanger Tradition - schon lange der Pflege des Rückertschen Nachlasses und der Wiederbekanntmachung des Rückertschen Werkes als ganzem widmen, haben mit der Veröffentlichung des Korans das vielleicht bedeutsamste orientalische opus des Dichters mit seinen Anmerkungen wissenschaftlich gebrauchsgerecht neu vorgelegt. Da die Originalausgabe des Werkes seit langem vergriffen ist, wird ein weithin anerkanntes Meisterwerk der deutschen Literatur wieder zugänglich gemacht. Der Text folgt dem im Schweinfurter Stadtarchiv aufbewahrten Manuskript, das von Rückert selber als Druckvorlage vorgesehen zu sein scheint, wie mit guten Gründen nachweisbar ist. Dieser Text wird zusammen mit Rückerts eigenen, insgesamt eher sparsamen Anmerkungen im Hauptteil geboten. Im Anhang folgen einige Anmerkungen der Herausgeber zum Verständnis des Textes, die vor allem Sacherklärungen und die Erläuterung ungebräuchlicher Wörter und Begriffe umfassen sollen. Eine Einleitung gibt Auskunft zum einen über die Bedeutung des Korans in der islamischen Welt, zum anderen über die Genese von Rückerts Koranübersetzung und über den Rang von Rückerts Übersetzung im Vergleich zu anderen europäischen Übersetzungen.