Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Varia Ebooks
Monografien ALEA Al-Rafidayn Arbeitsmaterialien zum Orient Beiruter Texte und Studien Beiträge zur Süd- und Ostasienforschung Beiträge zur Südasienforschung Bibliotheca Academica Ethno-Islamica Ex Oriente Lux Istanbuler Texte und Studien Kultur, Recht und Politik Kulturelle und sprachliche Kontakte Mitteilungen zur Sozial- und Kulturgeschichte Muslimische Welten Orthodoxie, Orient und Europa St. Petersburg Annual of Asian and African Studies Zwischen Orient und Okzident

Band 35

Langerbeck, Eva
Normative Ordnung und Gender in Malaysia
Nationale und islamrechtliche Bestimmungen, Praktiken und Inszenierungen

2016. 300 Seiten mit 44 Farbabbildungen – 155 x 230 mm. Kartoniert
ISBN 978-3-95650-170-8

 

48,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-95650-170-8  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


2011 schickten Behörden des malaysischen Bundesstaates Terengganu muslimische Jugendliche, die nicht männlich genug erschienen, zwecks "Charakterbildung" in Trainingscamps, um homo- oder bisxuellen Neigungen vorzubeugen.
Malaysia definiert sich als islamischer Staat, d. h., der Islam ist verfassungsrechtlich als Staatsreligion verankert. Die Autorin untersucht, wie im islamischen Kontext in Malaysia in moderner/postmoderner Zeit normative Geschlechterordnungen konstruiert, propagiert, inszeniert (‚doing gender') und rechtlich verankert werden bzw. wie sich in diesem Zusammenhang Malaysia als Staat präsentiert.
Dabei wählt sie einen anderen Zugang als klassische Islam- oder Regionalwissenschaften, indem sie sprachliche Expertise mit einer Diskursanalyse des normativen Islam verbindet, und liefert neue Erkenntnisse über normative Geschlechterordnungen in islamischen Kontexten.
Normgebende islamrechtliche Schriften (nationale und lokale malaysische Rechtsgutachten) werden um eine Anwendung der untersuchten Rechtsprinzipien und die Geschlechterinszenierung in der Öffentlichkeit (Berufsleben, Freizeit), staatliche Kontrolle bzw. Disziplinierung (Polizeikräfte, Medienzensur, Ideologisierung in Schulen) sowie einen Medienvergleich ergänzt.

Buchinformation [259 KB]