Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Varia Ebooks
Monografien Bibliotheca Academica Faktuales und fiktionales Erzählen Germanistische Literaturwissenschaft Jahrbuch der Rückert-Gesellschaft Klassische Moderne Literarische Praktiken in Skandinavien Literatura Literatur - Kultur - Theorie Rückert zu Ehren Schweinfurter Archiv- und Bibliotheksinventare

Band 9

Aust, Robin-M.
»Es ist ja auch eine Methode, alles zur Karikatur zu machen.«
Nicolas Mahlers Literatur-Comics Alte Meister und Alice in Sussex nach Thomas Bernhard und H. C. Artmann

2016. 157 S.eiten – 155 x 230 mm. Festeinband
ISBN 978-3-95650-155-5

 

28,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-95650-155-5  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


"Die Übersetzer entstellen die Originale / Das Übersetzte kommt immer nur als Verunstaltung auf den Markt" (Thomas Bernhard, Der Weltverbesserer, S. 28).
Dieses vernichtende Urteil über Übersetzungen literarischer Texte legt Thomas Bernhard seinem titelgebenden Weltverbesserer in den Mund. Doch auch medienübergreifende Adaptionen können als Übersetzung von einem Medium in das andere betrachtet werden - und auch sie können verunstalten.
Diesen Ausspruch ignorierend, erschienen mit "Alte Meister" und "Alice in Sussex" nach Thomas Bernhard und H. C. Artmann transmediale Übersetzungen literarischer Texte ins Comic-Format, gezeichnet vom Wiener Nicolas Mahler. In dieser Untersuchung werden sowohl die zentralen Motive und Elemente der Prätexte näher betrachtet, wie auch deren spezifische Inszenierung und Transformation ins Medium Comic und die dahinterstehende Poetologie Nicolas Mahlers, dessen monotoner und den Comic über seine minimalsten Bestandteile hinweg reduzierenden Bildsprache die repetetive Prosa Thomas Bernhards und Artmanns referentialistische Satz- und Intertextualitätskonstrukte gegenüberstehen - und die dabei trotz aller Unterschiede in konzeptueller Nähe zueinander stehen.

Buchinformation [321 KB]