Startseite | News und Informationen | Reihen und Herausgeber | Neuerscheinungen | Autorenbereich | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum   
Philosophie Politikwissenschaft Geschichte Recht Religionswissenschaft Pädagogik/Soziologie Orientalistik Literaturwissenschaft Kunst/Altertumswissenschaft Informationswissenschaft Varia Ebooks
Monografien Bibliotheca Academica Franconia Judaica Geschichte und Kultur in Mittelfranken Helden – Heroisierungen – Heroismen Religion und Politik Schriften des Johanna-Stahl-Zentrums Stadt und Region in der Vormoderne

Band 2

Kleinke, Anja Henrike
Sicherung der Zukunftsfähigkeit öffentlicher Museen in Deutschland durch Lobbying
Grundlagen, Chancen und Perspektiven

2014. 335 Seiten – 170 x 240 mm. Festeinband
ISBN 978-3-95650-020-6

 

42,00 EUR

Produkt-ID: 978-3-95650-020-6  

incl. 7% USt.

Lieferbar in 3-5 Werktagen  
 
Anzahl:   St


Ziel der Arbeit ist die Untersuchung und Darstellung eines Gesamtüberblickes der Strukturen und Zusammenhänge des Lobbying für den spezifischen Bereich öffentlicher Museen in Deutschland in Verbindung mit den historischen und theoretischen Grundlagen. Damit wird beabsichtigt, den Blick für aktive Interessenvertretung und strategische Partnerschaften öffentlicher Museen in Deutschland vor dem Hintergrund aktueller Herausforderungen zu öffnen. Zu den historischen und theoretischen Grundlagen zählt die Entstehung öffentlicher Museen in Deutschland und ihrer Interessenvertretungen bis zu der heutigen vielfältigen öffentlichen Museumslandschaft und ihren Lobbying-Akteuren, -Adressaten und -Methoden. Darauf aufbauend werden aktuelle kritische Entwicklungstendenzen und Herausforderungen für öffentliche Museen, wie etwa die Verschuldung der öffentlichen Haushalte und die Debatte um neue Verwaltungsstrukturen und Finanzierungsmodelle öffentlicher Kultureinrichtungen, analysiert. Ob und wie öffentliche Museen und ihre Interessenvertreter heute Lobbying betreiben, um mit diesen Einflüssen und Herausforderungen umzugehen und ihr Fortbestehen zu sichern, ist zentrales Merkmal der Untersuchung. Anhand von Beispielen aus den Bereichen Museen, Kulturverbände und Kulturpolitik wird dies exemplarisch aufgezeigt. Im Ergebnis der Analyse zeigt sich, wie öffentliche Museen und ihre Interessenvertreter den sich ankündigenden Veränderungen aktiv begegnen und die Rahmenbedingungen durch eine strategische Interessenvertretung und Lobbying mit gestalten.